erstes pamphlet der espandrilleros sommer 2006

espandrillos trugen helden vergangener tage. mit ihnen konnten wir die herzen unserer ersten lieben gewinnen oder den neid der ältesten freunde erregen. dabei waren sie selbst nur die flüchtigsten begleiter, mit denen sich gerade deshalb jeden sommer aufs neue jedes pflaster, jeder park, jede promenade erobern ließen. woher sie kamen? gerüchte lispelten asien, andere ursprünglich spanien, es war aber auch egal, sie waren einfach da.

der saure regen der neunziger, ein diffuser ästhetischer niedergang, schwemmte sie aus den läden und hat sogar fast gänzlich ihre spuren verwischt. denn vor kaltfeuchtem graut es ihnen, es beschleunigt ihren zerfall. auf dem markt finden wir sie also nur noch äußerst selten, so gering ist ihr ansehen heute, dass sich nur wenige ihrer qualitäten erinnern. ihrer ökologischen produktion und natürlichen beschaffenheit, ihrer klassischen schlichtheit und mannigfaltigen variierbarkeit, ihrer selbstverständlichen verfügbarkeit; und von unserem angenehmen gefühl dabei - wird geschwiegen!

doch die unannehmbare zunahme an von fuß bis kopf empfundenem leid - verursacht auch durch die von oben verordnete anwendung modernarchaischer fußfolterinstrumente, von unbarmherzigen unternehmen harmlos flipflops getauft, welche einerseits, sollten diese selbst getragen werden, als physisches empfunden wird und andererseits, sollten diese bei anderen tragend gesehen werden, als ästhetisches, welches übrigens nebenbei auch wieder in eine physische empfindung umschlagen kann - sie fordert taten!

und also insofern nämlich die zunahme an anblicken nackter, nur mit einschneidenden plastikriemen an einen schweißverfärbten plastikboden gefesselter, gequälter füße, eine aus der dritten welt reimportierte foltermethode, die wir nun massenhaft auch am eigenen leib erfahren, dieser offensichtlich desaströse zustand, der als schlecht erfahren trotzdem perpetuiert wird, also kategorisch von uns seine abschaffung verlangt, den schönen widerstand aller espandrilleros gegen das schmerzhafthässliche provozieren muß!

dieser widerstand begreift die espandrillos als zeichen und zeichenfläche und gedenkt sie mit hilfe aller verfügbaren künstlerischen mittel aus dem untergrund über die schaufenster an die füße zurückzuschmuggeln.

wir fordern ein ende der flipflopdiktatur!

wir fordern eine neue sommerstrassenverkehrsordnung!

wir fordern die reästhetisierung des sommeralltags!

espandrilleros für alle!

betrachten sie erst die letzte espandrillerosdemo!

fordern sie dann das handbuch des espandrilleros!
Impressum